Auslegung zur Monatslosung von Fritz Kreutzke:

Monatslosung November 2018:

Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann.

Offenbarung 21,1

Patmos ist eine griechische Insel in der Nähe der Türkei. Johannes, der Lieblingsjünger Jesu, wird unter Kaiser Domitian nach Patmos verbannt. Ihm wird dort geschenkt, die Ereignisse der Endzeit der Erde zu schauen. Wir wissen, das Gottes Wort die unabdingbare Wahrheit ist. Diese Wahrheit ist uns durch Gottes Gnade in der Bibel aufgezeichnet. Hier darf nichts zugefügt und nichts abgetan werden. Wer die Offenbarung liest, hat Schwierigkeiten sie zu verstehen. Trotzdem ist Gottes Wort bis zum letzten Buchstaben wahr. In unserem Bibelwort wird uns das Ende der derzeitigen Erde vermittelt. Gottes Gnade hat aber kein Ende. Schon nach der Sintflut hatte Er das ausgesprochen. Nun darf Johannes das Werden einer neuen Erde und das Herabkommen einer neuen Stadt Jerusalem sehen. Es ist eine heilige Stadt. Eine Stadt ohne das Wirken Satans, mit Menschen, die die vollendete Gottesgemeinde sein darf und ist. Sie ist das Zentrum alles Geschehens. Sie ist der Wohnort Gottes. Das dieses neue Jerusalem so herrlich geschmückt und so voller Liebe ist wie ein Brautpaar es erlebt, ist die Ausstrahlung von Gottes Herrlichkeit.

Möchtest du dort wohnen? Glaube an Jesus, denn nur von ihm und durch ihn erhältst du die Wohnungszuteilung!

Seien Sie alle herzlich gegrüßt und der Liebe Gottes empfohlen.

Ihr Fritz Kreutzke